zum Inhalt

Gemeinschaft

Studierende der Malerei & Grafik 
Szenenbild, 2016
Malerei und Grafik

In den ersten Wochen des neuen Studienjahres traf man sich zu langen Brainstorm-Sitzungen. Die Ideen waren vielseitig und zahlreich. Wichtig war der Prozess, Projekte gemeinsam zu erdenken und zu realisieren.

Kokoschkas Freunde

„Die Freunde“ (1917) von Oskar Kokoschka: eine Stunde lang saßen die Studierenden davor im Lentos, ließen wirken, schauten noch mal genauer, skizzierten, schrieben. Das Wochenende verbrachte die Klasse an der Uni, aßen und tranken und hörten Songs unserer Freunde-Playlist. Sie begannen mit Coverversionen. Anhand ihrer Aufzeichnungen entstanden sehr persönliche Arbeiten, die sich in Format und Technik jedoch am Original orientieren.

 „Martina“ und „Florine´s Music“

Beim Brainstormen kam auch die Idee auf Malereien nach zu bauen. Die entstehenden Szenerien können später aus unterschiedlichen Perspektiven gemalt werden. Man einigte sich auf Martin Kippenbergers „Die Rückkehr der toten Mutter mit neuen Problemen“ (1984) und Florentine Stettheimers „Music“. Die Studierenden sammeln Materialien und begannen zuerst in kleinen Gruppen die jeweiligen Bestandteile zu bauen. Alles ging sehr zügig, es entwickelte sich eine Dynamik, die Szenerie war schnell gebaut. „Music“ gleicht einem Zaubergarten und die tote Mutter, liebevoll „Martina“ genannt, erwachte zu neuem Leben.

"Gemeinschaft" 2016