zum Inhalt

Gourmet Gardening

Stefanie Langer
Diplomarbeit | 2006
Industrial Design

Während des Entstehungsprozesses, den der Benutzer von der Aussaat bis zur Ernte bestaunen kann, baut er einen archaischen Bezug zu seinem persönlichen Lebensmittel auf, er wird seine Erzeugnisse automatisch wertschätzen und sich daran erfreuen. Der Genuss beim Verzehr wird zu einer bewussten, sinnlichen Erfahrung.
Am Beginn des Entstehungsprozesses gibt der Benutzer Erde in die Wachstumsboxen und sät den Samen. Gourmet Gardening sorgt für die artgerechte Pflege der Pflanzen und übernimmt die sensible und oft vernachlässigte Aufgabe des Gießens. Es bietet Platz für bis zu fünf unterschiedliche Pflanzenarten, die der Benutzer nach Belieben zu einer grünen Oase arrangiert. Durch die kontinuierliche Bilddokumentation kann man sich das Wunder Wachstum jederzeit vergegenwärtigen, selbst wenn das kostbare Grün bereits die eigenen Speisen verfeinert.
Das kreative Schaffen mit Lebensmitteln aus Gourmet Gardening ist kulinarischer Luxus für den „selbsternannten Haubenkoch“. Als Lifestyle-Produkt bietet Gourmet Gardening neben dem Aspekt der Selbstverwirklichung auch hohen repräsentativen Wert. Das Essen kann individuell „veredelt“ und bereichert und so zu einem einzigartigen, kulinarischen Erlebnis und Event mit Freunden werden. Gourmet Gardening garantiert außerdem frische Lebensmittel mit all ihren Vitaminen und Aromastoffen; Nahrung die lebt, bedeutet auch Lebensqualität, Genuss, Geschmack, Gesundheit und Luxus – und genau das ist es, wonach sich heute viele Menschen sehnen.

Betreuung
Axel Thallemer, Univ.-Prof. Dipl.-Ing.

Datum der Fertigstellung
Oktober 2006

Gesamtbild mit abgenommenen Boxen, Anzuchthauben und Samenpaket.
Grund- und Aufriss Gesamtsystem.