zum Inhalt

Lesetipps

Die Ausgaben und Themenhefte der deutschen Zeitschrift „Kleinstkinder in Kita und Tagespflege“ bieten alles, was Erwachsene im Umgang mit Kindern unter 3 Jahren wissen sollten. Es werden alle Themen behandelt, die in diesem Lebensabschnitt relevant sind. Und zwar in kompakter und fachlich fundierter Form. Von der sozio-emotionalen Entwicklung, der Medienerziehung oder Eingewöhnung in die frühkindliche Betreuungseinrichtungen bis hin zur Autonomie/Trotzphase.
http://www.kleinstkinder.de/

 

Jan-Uwe Rogges: Ängste machen Kinder stark

Jan-Uwe Rogges Bücher sind pädagogische Bestseller, weil der Autor von "Kinder brauchen Grenzen" mit besonderem Gespür auf den Alltag von Familien reagiert. Angst gehört zu den Grundgefühlen menschlichen Daseins. Doch möchten viele Eltern ihre Kinder angstfrei aufwachsen lassen. Jan-Uwe Rogge besteht darauf: Kinder brauchen Ängste. Denn Ängste machen dann stark, wenn ein Kind weiß, wie es seine Angst bewältigen kann. Der Autor sagt, was Eltern tun können, wenn - ein Kind nicht ein- oder durchschlafen kann, weil z.B. Gespenster im Zimmer sind - der Abschied vor dem Kindergarten immer tränenreich ist - Kinder fremdeln und sich an sie klammern - Kinder in den Medien Katastrophen erleben - Kinder sich als Außenseiter fühlen - Kinder sie mit ihren Ängsten unter Druck setzen - sie Ängste hervorrufen, obwohl sie nur das Beste wollen - sie Fehler gemacht haben und ihre Kinder unsicher reagieren. Dr. Jan-Uwe Rogge versteht es, mit der ihm eigenen Leichtigkeit und Kompetenz in Beispielen aus dem Erziehungsalltag und in den gut verständlichen theoretischen Darstellungen handfesten Rat zu geben und pädagogische Sicherheit zu vermitteln. Interview mit Jan-Uwe Rogges

 

Almut Schnerring und Sascha Verlan: Die Rosa-Hellblau-Falle. Für eine Kindheit ohne Rollenklischees

Rollenklischees im Familienalltag und wie man ihnen entkommt Rosa ist für Mädchen, hellblau für Jungs, nach diesem Prinzip sind ganze Kaufhausabteilungen geordnet. Lego hat gerade eine neue Mädchen-Spielsteinreihe auf den Markt gebracht, für die Jungs gibt es eigene Cyber-Raketen-Roboterwelten. Als emanzipierter Erwachsener hat man Geschlechterklischees längst für überwunden gehalten, doch Eltern werden derzeit wieder unerbittlich mit ihnen konfrontiert. Alles nur gut gemeint und kein Problem? Sind Geschlechterunterschiede nicht vielleicht wirklich angeboren und damit eine Lebensrealität? Almut Schnerring und Sascha Verlan, selbst Eltern kleiner Kinder, beschäftigen sich mit den Rollenklischees, die derzeit wieder fröhlich ins Kraut schießen, eine ganze Produktindustrie am Leben halten und sich zunehmend in den Köpfen der Betroffenen festsetzen. Witzig und pointiert beschreiben sie Szenen aus dem Familienalltag, hören sich in Kindertagesstätten um, diskutieren mit Marketingstrategen, Genderforschern, Pädagogen und, natürlich, mit anderen Eltern. Wie würden unsere Kinder aufwachsen, wenn die Klischeefallen und Schubladen nicht immer wieder bedient würden? Ein Aufruf zum Widerstand, der ganz konkrete Tipps bietet, wie sich die Genderfalle im Alltag umschiffen lässt. »Dem Sohn ein rosa Ü-Ei gekauft. War ein Fernglas drin. Jetzt ist er stinksauer. Er wollte eine Elfe.« @DASNUF(TWITTER)

Koordination und Kontakt
Verena Henetmayr


Sprechstunde: Mo, 9.30 bis 12.30 Uhr sowie nach Vereinbarung
T: +43 (0) 676 84 7898 488
verena.henetmayr@ufg.at

KuKi Kiste
Domgasse 1, 4. OG, 4010 Linz
T: +43 (0) 676 84 7898 445
kuki.kiste@ufg.at