zum Inhalt

Termine & News

"Ungerochen, klaglos" - Ausstellung zur Theaterproduktion "Das Goldene Vlies"

Eröffnung: 18.02.2017, 21 Öffnungstage bis 31. März Ehem. Bruckneruni, Wildbergstr. 18

Projekt der Künstlerischen Praxis am Institut für Kunst und Bildung mit Studierenden und Absolvent_innen der Kunstuniversität Linz - Ausstellung ortsbezogener Kunst
in der ehemaligen Anton Bruckner Privatuniversität 
Eine Kooperation mit dem Landestheater Linz

Künstler_innen der Kunstuniversität Linz zeigen orts- und themenbezogene Interventionen, Installationen und Objekte in der ehemaligen Bruckneruni in der Wildbergerstraße. Das Kunstprojekt UNGEROCHEN, KLAGLOS entsteht in Kooperation mit dem Landestheater Linz - parallel zu der Theaterproduktion „Das Goldene Vlies“ von Franz Grillparzer. Der Titel ist dem Stück entnommen.

FLYER MIT PROJEKTBESCHREIBUNG.pdf

Die künstlerischen Arbeiten werden zum Großteil vor Ort aus vorhandenen Materialien des Gebäudes entwickelt. Inhaltlich, konzeptionell und formal beziehen sie sich auf das seit eineinhalb Jahren leerstehende Gebäude, das noch 2017 Platz für einen Wohnbau machen wird. Das ehemalige Brucknerkonservatorium übersiedelte 1970 in den von Architekt Karl Heinz Hattinger entworfene Bau an der Wildbergerstraße. 2015 erfolgte die Übersiedlung der Anton Bruckner Privatuniversität in den Neubau auf dem Grundstück des ehemaligen Schloss Hagen am Fuße des Pöstlingbergs.
Das Gebäude in der Wildbergstraße ist durch große Glasflächen sowie ein großzügiges Erdgeschoß gekennzeichnet, in dem sich auch ein Konzertsaal befindet, der für das Theaterstück genützt wird. Im Foyer und den zwei Tanzsälen mit - für 1970 typischen Materialien und Oberflächen - ist Platz für die Kunst. Die oberen Stockwerke sind eher beengt, kleinteilig und monoton.
Ein weiterer wichtiger Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeiten sind  Querverbindungen und Assoziationen zu Themen aus Franz Grillparzers „Das Goldene Vlies“: Heimatlosigkeit, Migration, Ortlosigkeit, Flucht, Gewalt, Rache ... Die orts- und architekturbezogenen Arbeiten benützen unterschiedliche Medien.

KünstlerInnen: Rainer Nöbauer-Kammerer, Katharina Loidl, Margit Greinöcker, Colin Linde, Oktavia Schreiner, Georg Schuchlenz, Roland Wegerer
Kuratiert von Hubert Lobnig und den KünstlerInnen

Öffnungszeiten: 18. Februar bis 31. März 2017 zu den Vorstellungen von "Das goldene Vlies "
und immer Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag von 16.00 bis 18.00 Uhr. Eintritt frei.


FRANZ GRILLPARZER, DAS GOLDENE VLIES
Dramatisches Gedicht in drei Teilen
Inszenierung: Susanne Lietzow
Bühne: Aurel Lenfert
Kostüme: Marie-Luise Lichtenthal
Musik: Gilbert Handler
Dramaturgie: Andreas Erdmann
Stückinfo

ehem. Bruckneruni / großer Saal; Foto: Sigrid Rauchdobler