zum Inhalt

Pose

Katharina Buschek
Installation, 2016
Experimentelle Gestaltung

Die künstlerische Arbeit "Pose" zeigt das Ergebnis einer Auseinandersetzung mit Bewegung und Stillstand. Sie präsentiert einen körperlichen Zustand, eine Haltung oder Attitüde. Gleichzeitig erzeugt sie einen neuen Zustand, der mit der dargestellten Pose im Kontrast steht, weil der Mensch als formbares Material Einschränkungen unterworfen ist.

Um das zu zeigen werden spezielle Stützkonstruktionen gefertigt, die eine Person in eine bestimmte Position zwingen. Die Objekte der Konstruktion ermöglichen den Benutzer/innen in dieser Haltung zu verharren. Die gezeigten Körperpositionen stellen den Körper als eine Art Freeze, Still oder Schnappschuss in einer Bewegung dar. Als Darstellungen werden Bilder von Sportler/innen im äusserst emotionalen Augenblick ihres Sieges gewählt. Der Wechsel zwischen Körperspannung und Entspannung in den Abbildung von Siegenden zeigt deren künstliche, manieristische Pose. Diese medial vertrauten Körperhaltungen stehen im Spannungsfeld zwischen Inszenierung und emotionaler Spontanität, die Fotografien selbst zwischen Bewegung und Stillstand. Bewegung als selbstverständlicher Zustand des Menschen und Stillstand - hervorgerufen durch die technischen Möglichkeiten der Fotografie.

Die Rezipient/innen werden in einem performativen Akt gleichermaßen zu Bewunderten und Bewunderern, zu passiven Objekten und aktiven Betrachter/innen.

"Pose" © Katharina Buschek, Installation, 2016
"Pose" © Katharina Buschek, Installation, 2016