zum Inhalt

Panofsky geht spazieren und hängt seinen Gedanken nach

Miriam Neitsch
Graphic Novel, 2017
Bildnerische Erziehung / Technik & Design / Gestaltung – Unterrichtsfach Technisches Werken

Ikonographie und Ikonologie in der Kunstbetrachtung wurden von Erwin Panofsky grundlegend geprägt. Seine „Studien zur Ikonologie“ veröffentlichte er 1939. Er unterteilt die vorikonographische Beschreibung von der ikonographischen Analyse und der ikonologischen Interpretation. Diese Unterteilung beschreibt schon in den Grundzügen, wie Panofsky Werke der Kunst systematisch analysiert. Die Graphic Novel „Panofsky geht spazieren“ versucht dieser Methode nachzugehen und sie aus der Perspektive einer Alltagssituation mit Panofskys Worten zu erklären und für den Blick der Fachdidaktik zu erschließen.

Lehrveranstaltung: Theorien und Modelle 1 / Bereich Fachdidaktik
Betreuung: Univ.Prof.Dr. Anna Maria Loffredo

Die Arbeit ist im Rahmen des "Next Comic Festival" vom 17. bis 24. März 2017 im Raumschiff, Pfarrplatz 18, 4020 Linz zu sehen.
Newsartikel

„Panofsky geht spazieren und hängt seinen Gedanken nach" © Miriam Neitsch