zum Inhalt

Studium Erasmus

Erasmus Code KUNI Linz: A LINZ02

Auskunft und Beratung im Büro für Auslandsstudien:
Regina Dicketmüller-Pointinger
international.office@ufg.at
T: +43 (0) 732 7898 269 (Terminvereinbarung erwünscht)
Office Tage: Mittwoch und Donnerstag


Der Austausch kann nur an einer  Partneruniversität der Kunstuniversität Linz in den jeweiligen Programmländern absolviert werden.

Programmländer sind die 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union, dazu kommen noch Norwegen, Island, Liechtenstein, die Türkei und die frühere jugoslawische Republik Mazedonien.

Die Schweiz wird auch 2016/2017 nicht am Programm Erasmus+ teilnehmen.  
Wie schon in den Vorjahren gilt daher:  
Schweizerische nationale Finanzmittel zur Unterstützung von Studierenden und Hochschulpersonal – sowie teilweise zur Unterstützung anderer Förderschienen – werden direkt den Schweizer Hochschulen zur Verfügung gestellt.

Näheres unter www.ch-go.ch/erasmus.

 

Teilnahme am Vereinigten Königreich ab Juni 2016: 
Keine unmittelbaren Auswirkungen auf Erasmus+:
In der Abstimmung vom 23. Juni 2016 hat sich das Vereinigte Königreich gegen einen Verbleib in der Europäischen Union entschieden.
In Bezug auf die Beteiligung von österreichischen Bildungseinrichtungen am EU-Programm Erasmus+ hat dies zunächst keine unmittelbaren Auswirkungen. Laufende Projektverträge behalten ihre Gültigkeit und auch Kooperationen, die im Vertragsjahr 2016 genehmigt wurden oder noch werden, können planmäßig stattfinden. Aufenthalte von Schüler/innen, Lehrlingen, Praktikant/innen und Studierenden sowie Staff Mobility in Großbritannien können wie vorgesehen stattfinden.

https://www.oead.at/oead/aktuell/aktuell/datum/2016/06/24/laufende-vertraege-gesichert/?no_cache=1&cHash=5d3d8fe2ba33b60b236ccab671b3e017



Für die Dauer des Erasmus+ Aufenthaltes können Studierende einen Antrag auf Erlass der Studiengebühren stellen (mind. 3 Monate Aufenthalt). An der Gastinstitution dürfen keine Studienbeiträge eingehoben werden.

Studierende mit besonderen Bedürfnissen oder mit Kindern erhalten Sonderzuschüsse (Antragstellung im Büro für Auslandsstudien).

 

Voraussetzungen für ein Erasmus+ Auslandsstudium

  • Ordentliche/r Studierende/r der Kunstuniversität Linz
  • 2 absolvierte Semster
  • es sind ebenfalls Studierende teilnahmeberechtigt, die bereits einen Erasmus-Aufenthalt absolviert haben
  • Der Aufenthalt ist nur an einer Gastuniversität jener Programmländer möglich, mit der die KUNI ein interinstitutionelles Abkommen hat.
  • Die Mobilität in das Herkunftsland ist grundsätzlich möglich, hat aber die niedrigste Priorität.
  • Studierende, die ihren Lebensmittelpunkt im benachbarten Ausland haben und lediglich zu Studienzwecken nach Österreich kommen (GrenzgängerInnen), können nicht für einen Erasmus+Aufenthalt im betreffenden Wohnsitzland gefördert werden.

Der Mindestaufenthalt für eine Erasmus+ Förderung beträgt 3 Monate (bzw. ein Trimester / 12 Wochen) bis längstens 12 Monate pro Studienzyklus (Bachelor, Master, PhD) oder 24 Monate (Diplomstudien) - Praktikumsaufenthalte werden mitgezählt.

Eine Verlängerung des Aufenthaltes ist nur vom Wintersemester in das Sommersemester möglich und ist von der Zustimmung der Gastuniversität abhängig.

Die endgültige Zusage eines Studienplatzes erfolgt durch die Partneruniversität!

Dauer des Aufenthaltes:

3 Monate bis maximal 12 Monate im Bachelor, Master, Doktorat

24 Monate in Diplomstudien

Mehrere Aufenthalte sind möglich, sofern pro Studienzyklus das insgesamt für Studien- und Praktikumsaufenthalte zur Verfügung stehende Guthaben von 12 bzw. 24 Monaten nicht überschritten wird.

Bereits absolvierte ERASMUS Aufenthalte im LLP Programm werden in die maximal möglichen 12/24 Monate einberechnet!

Leistungsnachweis: Vorausanerkennung und Learning agreement:

Alle (im Vorfeld im Learning Agreement vereinbarten und dann) im Ausland erfolgreich abgeschlossenen Aktivitäten (Studium und Praktika) sollten mit (ECTS) Credits versehen und voll anerkannt werden.

Im Diploma Supplement sollten (unter 6.1) alle Aktivitäten / Mobilitäten (inkl. Umfang und Ort) angeführt werden, die nicht im Transcript of Records angeführt sind.
Die Ausstellung des Diploma Supplements erfolgt nach Studienabschluss auf Verlangen!

Als Mindeststudienleistung für das Mobilitätsstipendium müssen 3 ECTS-Punkte pro Monat des Studienaufenthaltes anerkannt werden.

Dies tritt an der Kunstuniversität auch bei der Vorbereitung zum Verfassung von wissenschaftlichen/künstlerischen Abschlussarbeiten (Bachelor-, Master-, Diplomarbeit, Dissertation) in Kraft. Sollten die für die Arbeit vergebenen Credits nicht den gesamten Aufenthaltszeitraum abdecken, sind von dem/der Studierenden zusätzliche Credits in Form von Prüfungleistungen zu erbringen.

Unabhängig von dieser Mindeststudienleistung sollten Studierende Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 30 ECTS-Punkten pro Semester erbringen (entspricht der Studienleistung eines Semesters).

Vorausanerkennung / Learning agreement:

Die Anerkennung der im Ausland geplanten Studienleistungen ist von der Heimathochschule im Zuge der Bewerbung nachzuweisen.

Der Vorausbescheid und das Leanring agreement (ein kombiniertes Dokument) beziehen sich auf das individuelle Studienprogramm an der Partneruniversität und müssen vor der Abreise von allen Parteien (Kunstuniversität, Studierende/r und Gastuniversität) unterschrieben vorliegen:
Mit dem zuständigen Studienadministrator ist vorab zu klären, ob das ausländische Studienangebot angerechnet werden kann.
Der Vizerektor für Lehre, A.Univ.-Prof. Mag.art. Rainer Zendron, ist für die Vorausanerkennung und für das Learning agreement zuständig.

Der/Die Studierende ist dafür verantwortlich, den Vertrag über den Erasmus+Aufenthalt gemeinsam mit dem Learning agreement laut OeAD 7 Jahre lang aufzubewahren!

Sprachliche Online-Unterstützung: Online Linguistic Support / OLS

Online Linguistic Support (OLS) bietet Erasmus+Studierenden die Möglichkeit, vor und während ihrer Mobilitätsphase sprachliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen sowie ihre linguistischen Kompetenzen in der Sprache des Ziellandes evaluieren zu lassen.

Informationen in allen Sprachen zu Sprachkurse und Assessments: www.erasmusplusols.eu

Verpflichtendes Sprachassessment:

Studierende, deren Hauptunterrichts- oder Arbeitssprache im Gastland eine aufgelisteten Sprachen (oder eine der weiteren im Laufe des Studienjahres in OLS angebotene) ist, müssen sich vor dem Start und kurz vor dem Ende der Mobilitätsphase einem verpflichtenden Assessment (Online-Bewertung) unterziehen, im Zuge dessen die sprachliche Kompetenzen evaluiert werden. Dauer: ca 40 bis 50 Minuten.

Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch,
neu ab 2016/17:  Dänisch, Griechisch, Polnisch, Portugiesisch, Schwedisch und Tschechisch 

Ausgenommen sind Studierende, die in den betreffenden Sprachen über muttersprachliches Niveau verfügen.
Relevant ist in diesen Fällen die im Zuge der Nominierung angegebene und im Learning agreement für Studierende oder Trainees festgehaltene Sprache.

Das Ergebnis des Sprachassessments hat keinen Einfluss auf den Studienaufenthalt / Praktikumsaufenthalt im Ausland!

Präsentation OLS Assessment:
http://erasmusplusols.eu/app/uploads/2015/01/slides-language-assessment-final.pdf

Online Sprachkurs:

Die Teilnahme an einem Sprachkurs ist freiwillig, wird jedoch ausdrücklich empfohlen!

Sämtlichen Studierenden, deren erstes Assessment ein Resultat von A1 bis B1 ausweist, wird automatisch ein Sprachkurs in der Sprache des Assessments (Mobilitätssprache) zugewiesen.

Alle Studierende, deren Assessment-Resultat der Mobilitätssprache (also der Hauptunterrichts- bzw. Arbeitssprache) B2 bis C2 ergab, können sich für einen freiwilligen Sprachkurs in der jeweiligen Landessprache bewerben (vorausgesetzt, diese Sprache ist im OLS vertreten)!

2016/17 neu:
Das Angebot an Sprachkursen in Dänisch, Griechisch, Polnisch, Portugiesisch, Schwedisch und Tschechisch wird anfangs noch begrenzt sein.
Für Dänisch, Griechisch, Polnisch, Schwedisch und Tschechisch wird es Anfängerkurse geben (Niveau A1).

Für Portugiesisch wird es Kurse bis einschließlich Niveau B2 geben.

Der kostenlose Online-Sprachkurs steht für die gesamte Mobilitätsdauer zur Verfügung.

Sprachkurse im Gastland können in der Regel nicht zum Aufenthalt gerechnet werden, außer sie sind Bestandteil des Curricula.

Sprachkurse in allen anderen Sprachen können im Büro für Auslandsstudien eingereicht und unterstützt werden. 



Sprachlevel - Beurteilung - allgemeine Info:
http://www.europaeischer-referenzrahmen.de/sprachniveau.php

Hier können Sie Ihr Sprachniveau (A1 bis C1) kostenlos testen:
http://www.wifi.at/Kursbuch/Sprachen/Einstufungstests/einstufungstests_x

Versicherungsschutz

Eine Mobilität unter Erasmus+ beinhaltet keinen automatischen Versicherungsschutz. Dennoch ist dieser verpflichtend vorgesehen.
Mit Versicherungsschutz ist nach den europäischen Programmregeln einerseits eine Unfallversicherung an der Aufnahmeeinrichtung gemeint und andererseits eine Haftpflichtversicherung.
Der Versicherungsschutz ist also nicht mit einer österreichischen Sozialversicherung zu verwechseln, für die die mobilen Personen immer selbst verantwortlich sind!

Für die Gewährleistung des Versicherungsschutzes bei Praktika ist die aufnehmende Einrichtung verantwortlich, es sei denn, die mobile Person versichert sich eigenständig.

Darüber hinaus wird jedenfalls für die Dauer des Auslandsaufenthaltes der Abschluß einer Zusatzversicherung empfohlen! Die Studierenden haben dafür selbst Sorge zu tragen und sich über die Erfordernisse im Gastland zu informieren! (lt. Erasmus Richtlinien).

Die Nationalagentur empfiehlt den Studierenden, bei der Österreichischen Hochschüler/innenschaft Informationen über die Bedingungen der bestehenden Versicherung für ÖH-Mitglieder einzuholen.

ÖH-Versicherung über den ÖH-Beitrag
hier finden Sie alle Infos zur Studierendenversicherung:
www.oeh.ac.at/service/versicherung
Auch die Vorgehensweise einer Schadensmeldung wird dort erklärt.

Ansprechperson bei der Generali Versicherung für Oberösterreich ist:
Simon Wimmer Kontakt: +43/0699/11 73 51 21 oder simon.wimmer@generali.com

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Sozialreferat während der Sprechstunden.

Türkei ab 2015:
Im download rechts finden Sie eine Information in Bezug auf den Aufenthaltsstatus und damit verbundene Versicherungsverpflichtungen für (Erasmus+) Studierende in der Türkei, die sich dort länger als drei Monate aufhalten.

 

 

Kontakt
Regina Dicketmüller-Pointinger
international.office@ufg.at

Officetage: MI und DO
(Bitte um Terminvereinbarung per E-Mail oder Telefon)
T: +43 (0) 732 7898 269
F: +43 (0) 732 78 35 08

Kunstuniversität Linz
Büro für Auslandsstudien
Hauptplatz 8
4010 Linz | Austria

Link / Download zu Versicherungsschutz