zum Inhalt

Transience

Maria Bramasole
Installation, 2017
Masterstudium textil·kunst·design

Ortsspezifische Installation

Die Textilkünstlerin und Designerin Maria Bramasole arbeitet vorwiegend mit dem Medium Textil, wobei sie Fotografie und animierte Bilder häufig in ihre Installationen einbezieht. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf der visuellen und auditiven Verhaltensforschung, indem sie das Zusammenspiel menschlichen Verhaltens genauso wie Objekte und Bewegungen in Interaktion beobachtet. Sie fokussiert ihre Forschungen auf textile Oberflächen unterschiedlicher Materialität, mit dem Ziel, ihre Erkenntnisse in den Bereich von „smarten“, interaktiven Textilien einfließen zu lassen.

Die Zerbrechlichkeit von Momenten und ihr stetiger Wandel sind wiederkehrende Themen ihrer Arbeiten, so auch in der Installation Transience („Vergänglichkeit“). Mit der weit ausgedehnten und im Raum schwebenden „Rauchschwade“ beleuchtet die Künstlerin flüchtige und vergängliche Momente. Verkörpert durch die aus aufwändig verarbeiteten, schwarzen Papierstreifen bestehende Installation, hängen verschwendete Zeit, Gedanken und Emotionen über den BetrachterInnen. Die flüchtige Wirklichkeit zieht als Rauch und Asche vorüber, und Erinnerungen an Kostbares bleiben übrig. (Maria Pachinger) 

Diese Arbeit wurde in der Ausstellung BestOff 2017 gezeigt.

"Transience" © Maria Bramasole; 2016/17
"Transience" © Maria Bramasole; 2016/17