zum Inhalt

WOVEN ORIGAMI

FROM TESSELATION TO WOVEN PLEATS

Isabella Ahrens, MSc
Masterarbeit, 2016
textil·kunst·design

Flächenorigamifaltungen haben eine spannende Eigenschaft, sie sind in zusammengezogener Form flach, doch wenn man sie auseinanderzieht werden sie dreidimensional und voluminös. Origami inspirierte Faltungen werden häufig im Produkt- und Industriedesign eingesetzt.

Diese Masterarbeit WOVEN ORIGAMI beschäftigt sich mit den Origamivorkommnissen der Textilwelt und involviert sowohl Anwendungen im Design als auch im Interieur. Sie gibt einen Einblick auf die textilen 3D Anwendungen in denen Origami-inspirierte Faltungen vorkommen. Desweiteren werden die Verwandtschaft von Japanischer Faltkunst und islamischer Fliesenlegearbeit und ihren Nutzen für die heutige kulturelle Entwicklung in Design und Architektur erklärt.  

Im praktischen Teil, dem Hauptteil der Arbeit, wird zusätzlich versucht das Feld durch Origami inspiriertes Gewebe zu erweitern. Es werden Versuche beschrieben und das resultierte Endergebnis präsentiert.
Der praktische Teil der Arbeit wurde in Kooperation mit der Fa. Backhausen in Hoheneich, Österreich erarbeitet. Die dreimonatige Entwicklungsarbeit wurde mit den Mitteln und technischen Möglichkeiten vor Ort konzipiert. Die Idee war eine Flächenorigamifaltung in eine gewebte Form zu transferieren und Anwendungsbereiche für das finale Gewebe aufzuzeigen.  

Look Book.pdf

Betreuer: Univ. Prof. Gilbert Bretterbauer
Kooperationspartner: Fa. Backhausen

Erfolgreiche Versuchsreihen der Gewebe © Isabella Ahrens
Waterbomb Faltung – Flächenorigami © Isabella Ahrens
Präsentation der finalen Gewebe © Isabella Ahrens
Präsentation der finalen Gewebe © Isabella Ahrens
"Woven Origami" © Isabella Ahrens, 2016