zum Inhalt

Wadlbeißer

Marlene Freynschlag
Möbel - Objekt, 2017
Technik & Design / Werkerziehung

Die Geschichte des Wadlbeißers begann im Wald. Sein Frauchen fand ihn als kopfloses Findelkind und nahm sich um ihn an. Sie entwickelte eine Kopfprothese und schnitt ihm die Krallen. Nach einem 14-wöchigen Heilungsprozess erstrahlt er nun im neuen Glanz und ist lebendiger als je zuvor.

Zu entwerfen und umzusetzen war ein „schräges Möbel“ für den Außen- oder Innenbereich, das sich auf Grund seiner Charakteristik von der Konkurrenz signifikant abhebt und einzigartig ist. Dies sollte insbesondere durch den verpflichtenden, form/funktionsschlüssigen Einbau einer „Ast-Gabel“ erfolgen.

Was kommt zuerst... der Entwurf oder die Astgabel?
Nachdem ich einige Möbel entworfen hatte, für die ich natürlich keine passende Astgabel im Wald fand, musste ich den umgekehrten Weg wählen. Ich sammelte alle Astgabeln, die am Waldboden lagen und für mich ästhetischen Wert hatten und startete eine neue Entwurfsphase.
Der ausgewählte Ast sprang mich förmlich an, wie eine Riesenechse stand er im Wald vor mir. In der Werkstatt angekommen setzte ich dem Ast-Körper eine Schachtel auf und geboren war mein „Wadlbeißer“.  

Lehrveranstaltung: Produkt und Form 1
Lehrbeauftragter: Mag.Arch. Johann Zaunrieth

"Wadlbeißer" © Marlene Freynschlag, Entwurf, 2017
"Wadlbeißer" © Marlene Freynschlag, 2017