zum Inhalt
DISCUSSION

European Forum Alpbach 2020

Marianne Pührerfellner, Lehrende der Visuellen Kommunikation, nahm an der Podiumsdiskussion zum Thema "Digitalisierung und Freiwilliges Engagement" teil.

Digitale Transformation ist im 21. Jahrhundert auch für den Freiwilligensektor zu einem "Game Changer" geworden. Wie aber kann Wertschätzung für freiwilliges Engagement in geeigneter Art und Weise digitalisiert werden, um damit den unentgeltlichen Dienst an der Gesellschaft weiter aufzuwerten?

Dieser spannenden Frage ging am 26. August 2020 der Forum Alpbach Alm-Talk in interdisziplinär besetzter Runde nach. Auf dem Podium diskutierten unter Moderation von Niki Dürk (X-Net GmbH): Anton Hörting (Sozialministerium), Christoph Angster (Sozialministerium), Marianne Pührerfellner (Kunstuniversität Linz, Institut für Medien, Abteilung Visuelle Kommunikation), Birgit Pröll (JKU Linz), Sandra Horvatits (Rotes Kreuz OÖ), Wolfgang Kronsteiner (Freiwillige Feuerwehr OÖ) und Gerald Heerdegen (Fahnen-Gärtner GmbH) über die Unterstützung digitaler Applikationen in Freiwilligen-Organisationen und erörterten, wie Sichtbarkeit und Wertschätzung von Freiwilligen-Engagement mittels Digitalisierung gesteigert werden kann.

Im Zuge des Alm-Talks wurden der Freiwilligenbericht und der digitale Freiwilligenpass des Sozialministeriums sowie das in der Programmlinie COIN der FFG geförderte Forschungsprojekt "iVolunteer" vorgestellt.

https://2020.alpbach.org

instagram.com/forumalpbach

Marianne Pührerfellner © Philipp Huber

v.l.n.r.: Wolfgang Kronsteiner, Christoph Angsterer, Birgit Pröll, Anton Hörting, Sandra Horvatits, Gerald Heerdegen, Marianne Pührerfellner, Nikolaus Dürk © Philipp Huber

Podiumsdiskussion © Philipp Huber