zum Inhalt
PROJEKT

NOW - AKTIONSTAG

30. April 2021, 13.00 bis 19.00 Uhr Linzer Innenstadt

Auf ins JETZT! // Dem JETZT entgegen!

Ein Projekt der kulturtankstelle in Kooperation mit den Abteilungen die architektur, Kunstgeschichte und Kunsttheorie, Visuelle Kommunikation und des GITA der Normal University of Kaoshiung (Taiwan).

Besuchen Sie den Ausstellungsparcours der Studierenden!
Ausgehend vom Hauptplatz 6 bespielen die Abteilungen Visuelle Kommunikation, die architektur sowie Kunstgeschichte und Kunsttheorie von 13.00 bis 19.00 Uhr Straßen, Plätze, Wände, Fenster, Auslagen und leerstehende Geschäfte.
Hier geht's zur Virtuellen Map: www.now.ufg.at

Corona-Kino, Anstecker*in, Archiv der Unsicherheiten: 21 Projekte in der Linzer Innenstadt

Die Kunstuniversität Linz hat in den vergangenen Monaten mit der National Kaohsiung Normal University in Taiwan als Kooperationspartnerin auf vier „Expeditionen ins JETZT!“ die Corona-Gegenwart erforscht. Aus den gesammelten Eindrücken und Ideen entstanden 21 Projekte (Interventionen, Performances, Plakate, Fotografien, soziale Skulpturen und Readymades), die nun in der Linzer Innenstadt zu sehen sind.

Das öffentliche Leben – die Nutzung des öffentlichen Raumes und bisher genutzte Orte der Begegnung, so auch die Kunstuniversität Linz – hat sich in der Corona-Krise drastisch verändert. Unser Alltag ist schwer planbar geworden und Begegnungen haben sich in den privaten und digitalen Raum verschoben. Absperrbänder und Abstandhalter werden langfristig wieder verschwinden. Aber eines steht fest: Diese globale Krise verändert die Nutzung des öffentlichen Raumes. Wie muss sich der öffentliche Raum verändern, um gesellschaftliche Teilhabe und Abstand zu vereinbaren? Wo sind und entstehen Kommunikationsorte in der Stadt, wenn körperliche Nähe Gefahr bedeutet? Diese Fragen bildeten die Basis für die Erforschung des JETZT!

Ziel war es, öffentliche Räume aufzuspüren und Narrative zu suchen, die Geschichten des JETZT erzählen. Unter Verwendung verschiedener Medien und Formate versuchten wir, sowohl kollaborative als auch individuelle Erzählformen zu entwickeln und Wiedersprüche unserer Gegenwart heraus zu filtern.

CO2-Kartenspiel entwickelt

Im Fokus der taiwanesischen Expedition stand die Klimaneutralität im Alltag. Prof. Mali Wu forderte hinsichtlich hoher Kohlenstoff-Emissionen auf, tägliche Verhaltensmuster zu überprüfen: „Wir müssen aus den Mustern lernen, um zu verstehen, wie wir diese Gewohnheiten wieder verlernen können.”
 Die Studierenden haben das Problem buchstäblich in die Hand genommen und zum Sichtbarmachen des täglichen CO2-Verbrauchs ein Kartenspiel entwickelt, ihr Essverhalten analysiert und sorgten so für positives Karma.

Von Visionen anstecken lassen

„Wir wollten uns nicht mit Viren infizieren, sondern von den Visionen anderer anstecken lassen“, beschreiben Univ.-Prof. Jasmin Mersmann und Univ.-Prof. Anne von der Heiden (Kunstgeschichte und Kunsttheorie) ihre Expedition. „Auf unseren Entdeckungsreisen suchten wir nach neuen Möglichkeiten des Miteinanders. Ein Forschungsprojekt mit stark sozialem Charakter, das Studierende wie Lehrende gleichermaßen ermutigt hat“, so Univ.-Prof. Tina Frank (Visuelle Kommunikation).

Eine Auswahl der Projekte

„Archiv der Unsicherheiten“ (Pfarrplatz 18)
Leonie Kalteneggers „Archive of Uncertainty“ zeigt, wie sich das Gefühl der Unsicherheit anfühlt. Betrachtet man die flüchtige und vage Charakteristik der „Ungewissheit“ aus einem anderen Blickwinkel, erkennt man, dass diesem Wort auch transformative Kräfte innewohnen. Alle Besucher*innen sind eingeladen, ein kollektives Stimmungsbild in einem Archiv zu sammeln.

„Öffentliches Tagebuch“ (Hauptplatz 8)
Stefanie Hoffmanns Projekt lädt dazu ein, Stimmungen des JETZT einzufangen. Freies Drauflosschreiben ist erwünscht, so entsteht quasi ein gesammeltes Gedankengut.

„Brojekt“ (Alter Markt)
Sophia Eder, Johannes Parz, Christoph Picco und Stefan Schneider interpretieren das archaische Lagerfeuer neu: Der mobile (Back-)Ofen wird mit Holz befeuert, zwischenmenschlicher Austausch bei Fladenbrot soll nicht nur satt machen, sondern auch die Freude an den einfachen Dingen aufzeigen.

„Yellow Submarine“ (Lessingstraße 18)
Paul Eis und Julien Reinhardt haben eine freistehende Skulptur erdacht, die sich aus ihrem Standort entwickelt. Sie ist der Versuch, die Sichtweise auf unsere Umwelt zu verändern und die Sinneswahrnehmung zu verzerren: Der Ort wird einer Transformation unterzogen, sodass man glauben Könnte, Linz liege am Meer

„CCGraph – Covid Cinema“ (Bethlehemstraße 12 und Hauptplatz 6)
Daniel Derflinger und Anne Rotter wandern mit ihrer Hommage an das Kino durch Linz und lassen das langersehnte Filmvergnügen in all seinen Facetten wieder aufleben – mit Projektionen, Popcornduft und natürlich ganz viel Gemeinschaftsgefühl.

„Achtung, Anstecker*in!“ (Adalbert-Stifter-Platz)
Luana Bechstein und Angelika Wonisch erinnern uns mit ihren farbigen, biologisch abbaubaren Ansteckern daran, dass nicht nur Viren ansteckend sind, sondern auch Lachen, Gähnen, Ideen und Emotionen.

Individueller Spaziergang durch Linz

Der Aktionstag ist Corona-sicher für einen individuellen Spaziergang durch die Innenstadt konzipiert. Die Einhaltung der Hygieneregeln ist zu beachten: Zwei-Meter-Abstand, Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und regelmäßige Handdesinfektion.

now.ufg.at

Studierende
Rex Tsai 蔡明岳, Judy Lee 李宇雙, A-Lone 林幸褣, Frannie 徐珮瑜, Fufu 楊淯緹, Mine-Hsuan 簡銘萱, Johnny 張天 , Christina 游恩恩, Eve 陳羿如, Lisa 王筠婷, Silver Yin 銀得貿, Jessie 鄭育婕, Yu-wen 蕭宇汶, I-hsuan 李奕萱 Sheng-haur 羅笙豪, Stefan Schneider, Johanna Brunner, Sarah Dorfer, Valentina Hölzl, Paul Eis, Julien Reinhart, Mario Buchberger, Vinzent Wallner, David Rall, Anne Rotter, Daniel Derflinger, Valerie Danzer, Maria Strieder, Julia Leeb, Stefanie Hoffmann, Johanna Kerschensteiner, Jessica Bernhart, Jennifer Ochwat,  Aga Hoza, Leonie Kaltenegger, Karim Hussein, Katharina Biser, Sarah Mühlbacher, Helene Payrhuber, Beate Gatschelhofer, Carina Lindmeier.

Lehrende
Pei-Kuei Tsai, Mali Wu, Huai-Wen Chang, Anne von der Heiden, Tina Frank, Jasmin Mersmann, Cheng-Yu Pan, Marianne Pührerfellner, Katharina Weinberger-Lootsma, Clemens Bauder, Ludwig Engel, Luana Bechstein.

© Visuelle Kommunikation Kunstuniversität Linz

„Hängepartie“ am Linzer Pfarrplatz © Johanna Brunner, Sarah Dorfer und Valentina Hölz

„CCGraph – Covid Cinema“ © Daniel Derflinger und Anne Rotter

„Achtung, Anstecker*in!“ © Luana Bechstein

„Archiv der Unsicherheiten“ © Leonie Kaltenegger