zum Inhalt

EXTRA UNI

Format: HANDYFILM

wordpress Seite der EXTRA UNI 2014/15

Mittwoch, 17. Dezember, 17.00 Uhr
OK - Offenes Kulturhaus OÖ

Zwei filmisch unterstützte Vorträge zur kleinen Form

Gustav Deutsch
Panoramen, Minidramen und andere Pocketfilme

Jan Hestmann
Die Kamera als ständiger Begleiter

Anschließend Diskussion
Moderation: Dr. Gerda Lampalzer-Oppermann (Gastprofessorin im Studienbereich Zeitbasierten Medien)

Gustav Deutsch beschäftigt sich schon seit längerer Zeit mit dem Pocketfilm. Seine Sammlung umfasst mittlerweile ein breites thematisches Spektrum. In seinem Vortrag positioniert er dieses spezifische Produktionsformat zunächst in seiner historischen Dimension. Erste filmische Panoramen und Stadtbeobachtungen durch die Gebrüder Lumière werden ebenso wie das Genre Urlaubsfilm als Vorläufer zum Pocketfilmschaffen skizziert. Unter Stichworten wie Panorama, Phantomride, Observation oder Mini Drama werden dann einige der Kapitel aus dem Pocketfilm Schaffen Gustav Deutschs vor-  und die Möglichkeiten dieses Formats zur Diskussion gestellt. Jan Hestmann bezieht sich in seinem Kurzvortrag vor allem auf die gesellschaftspolitischen Aspekte des Handyfilms. Er wird als Instrument zur Selbstermächtigung zur Debatte gestellt. Zwischen akuter Momentaufnahme und dramaturgischem Stilmittel in Dokumentation wie Fiktion kann er ein wichtiges Instrument zur politischen Kommunikation sein. Niederschwellig und unmittelbar fordert er die Kreativität heraus. Mit ausgewählten Beispielen wird Jan Hestmann diese Möglichkeiten den Handyfilms ausloten.

Gustav Deutsch
Geboren 1952 in Wien. Filmarbeiten zur Phänomenologie des Mediums Film, Konzeption, Organisation und Realisation interdisziplinärer Kunstprojekte, Künstlerische Forschungsarbeiten, Art & Environment Projects, BauKunst, Zahlreiche internationale Ausstellungen und Festivalbeteiligungen.Preise (Auswahl): 2013 Östereichische Filmpreise: bestes Set Design (Hanna Schimek), beste Kamera (Jerzy Palacz), bestes Kostüme (Julia Cepp) und VIENNALE Mehrwertfilmpreis; für SHIRLEY-Visions of Reality; 2009 Honorable Mention, Viennale 09, für FILM IST. a girl & a gun; 2005 Best Film, EXiS Mediafestival, Seoul, für WELT SPIEGEL KINO (1-3); 2003 Best Editing Award, Filmfestival Ann Arbor, für FILM IST.7-12; 2000 Main Price VIPER int.Festival, für ODYSSEY TODAY die CD-ROM, Basel (mit Hanna Schimek); 2000 Main Price, Filmfestival Ann Arbor, für FILM IST.1-6; 2000 Silver Spire Award, Int. Filmfestival San Francisco, für FILM IST.1-6; 1999 Würdigungspreis für Filmkunst, BKA; 1996 Preis Neues Kino/Viennale 96, für TASCHENKINO und FILM IST MEHR ALS FILM;1995 Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich für künstlerischen Film; 1994 Hauptpreis DOKUMENTART Neubrandenburg für AUGENZEUGEN DER FREMDE (mit Mostafa Tabbou)

Jan Hestmann
Geboren 1989 in Wiener Neustadt. Seit 2008 Teil eines kleinen Kollektivs zur Produktion von Kurzfilmen und damit verbundener Teilnahme an etlichen Kurzfilmfestivals in Österreich. Absolviertes Bachelorstudium “Journalismus und Public Relations” in Graz von 2008 bis 2011. In dieser Zeit Mitglied einer Redaktionsgruppe beim Freien Radio Helsinki in Graz.
Seit 2010 Redakteur, vorwiegend im Filmressort, beim Magazin für Popkultur “thegap”. Ab 2011 Masterstudium “Globalgeschichte und Global Studies” an der Universität Wien. Seit 2012 Programmkoordinator beim Freien Radio ORANGE 94.0 in Wien. Ebenfalls seit 2012 Jurymitglied und Mitarbeiter des Frontale Filmfestivals in Wiener Neustadt.

extraunilinz.wordpress.com

Publikation

Format: HANDYFILM

KOOPERATIONSPARTNER

OK - Offenes Kulturhaus OÖ