zum Inhalt

News

EXHIBITION

BEIGE MATTERS. Jette Gejl Kristensen & Company

1. Juni 2021, 19.00 Uhr Galerie WHA, Domgasse 1, 4020 Linz

Öffnungszeiten: 2. bis 8. Juni 2021
werktags und feiertags von 15.00 bis 18.00 Uhr
werktags von 8.00 bis 15.00 Uhr zugänglich via Portier

Aufgrund aktueller Zugangsbeschränkungen bitte um Voranmeldung via E-Mail an sarah.kolb@ufg.at


Ausstellungsprojekt von und mit Jette Gejl Kristensen in Kooperation mit Studierenden der Künstlerischen Wissenspraktiken im Rahmen des Seminars BEIGE MATTERS von Sen. Sct. Dr. Sarah Kolb.

Mit Beiträgen von Bon Alog, Rosalie Betz, Katrin Heinlein, Jens Höffken, Malika Issabayeva, Melanie Jussel, Martin Märzinger, Dana Patsch, Miriam Roithinger, Petrunjela Sardi, Isabella Schinnerl, Lindita Shabani, Sainzaya Tsengel und Lisa-Marie Wagner.


Beige ist eine sehr junge Farbe. Erstmals 1877 von dem französischen Schriftsteller Edmond de Goncourt in dem Roman »Die Dirne Elisa« zur abfälligen Beschreibung eines Kleides aus Rohwolle erwähnt, etablierte sich der dezente Naturton im frühen 20. Jahrhundert zu einem Inbegriff von Eleganz und zum Stilmittel einer Bourgeoisie, die es sich buchstäblich leisten konnte, sich mit einer Farbe zu schmücken, die doch weithin im Ruf stand, ausgesprochen langweilig und mittelmäßig zu sein. Nach und nach breitete sich die Farbe quer durch alle Lebensbereiche und sozialen Schichten aus. Eine Brücke zwischen Naturmaterial und vollendetem Design schlagend, scheint Beige wie keine andere Farbe geeignet, ästhetische wie soziale Grenzen und Differenzen in einem alles verbindenden Grundton aufzuheben.

Die dänische Künstlerin Jette Gejl Kristensen betreibt mithilfe vielfältiger Medien – angefangen von Strategien des Ready-made über partizipative Mal- und Kochworkshops bis hin zu therapeutischen Interventionen – eine systematische Untersuchung der Farbe Beige, die jenseits kulturhistorischer, politischer und sozialer Aspekte vor allem auch persönliche Geschichten, Eindrücke und Gefühle in den Blick rückt, die mit der Farbe Beige sowie mit konkreten beigen Objekten und Environments in Verbindung gebracht werden. Im Sinne dieses radikal subjektiven Zugangs dient die Farbe Beige als eine Art Katalysator, um einen demokratischen, undogmatischen und ungezwungenen Begegnungs- und Handlungsraum zu öffnen, in dem sich Menschen jenseits von Erwartungen und Leistungsdruck einbringen und begegnen können.


Jette Gejl Kristensen (Aarhus) ist seit 2007 künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin der Aarhus University, war in zahlreichen Jurys und Gremien vertreten und blickt auf viele internationale Einzel- und Gruppenausstellungen zurück.


Die Veranstaltung unterliegt den aktuellen Corona-Bestimmungen:
>>> Registrierungspflicht am Einlass
>>> beschränkte Teilnehmer*innenzahl
>>> FFP2-Maskenpficht und Abstandsregeln


Eine Veranstaltung im Rahmen des FWF Elise Richter Projekts Topologien der künstlerischen Forschung. Relationale Wissensmodelle in Kunst und Theorie von Sen. Sct. Dr. phil. Sarah Kolb, Abteilung für Kunstgeschichte und Kunsttheorie. Mehr Informationen: relational-knowledge.net

Plakat.pdf

Plakat zur Ausstellung BEIGE MATTERS, 2021