zum Inhalt

News

AWARD

Kunstpreis LENTOS Freunde 2021

Özlem Nörl, MA, Absolventin der raum&designstrategien, belegt mit „For Ayse Tuba Arslan“ den 2. Platz.

Der Kunstpreis des Vereins LENTOS Freunde wurde dieses Jahr zum 4. Mal verliehen. Aus 45 Einreichungen – einem bunten Mix aus Malerei, Skulptur, textilen, keramischen und digitalen Arbeiten  - wurden 30 Werke ausgewählt, die vom 20. bis 24. Oktober 2021, im Rahmen einer Verkaufsausstellung im Auditorium des LENTOS Kunstmuseum zu sehen sind. Auch ein begleitender Katalog wird aufgelegt.
Der Preis der LENTOS Freunde wird in Kooperation mit der Kunstuniversität Linz durchgeführt und steht dieses Jahr unter dem Motto „SOLIDARITY“. Er dient speziell der Förderung junger Künstlerinnen und Künstler mit Oberösterreich-Bezug.
Dieses Jahr wird erstmals zusätzlich zu den Preisen für den 1. Platz (3.000 EUR, gesponsert von der RLB OÖ), den 2. Platz (2.000 EUR, gesponsert von der Firma Internorm) und den 3. Platz (1.000 EUR, gesponsert von der Firma Hauser)  ein Sonderpreis der Stadt Linz in Höhe von 2.000 EUR verliehen.
Wir gratulieren den Gewinner*innen sehr herzlich!

Die Preisverleihung fand am 20. Oktober 2021 statt, mit:
Michaela Keplinger-Mitterlehner, Präsidentin Lentos Freunde
Hemma Schmutz, Direktorin Lentos Kunstmuseum
Brigitte Hütter, Rektorin Kunstuniversität Linz
Reinhard Kannonier, ehem. Rektor Kunstuniversität Linz

Dank an die Jury
Gitti Vasicek, Vizerektorin für Kunst und Lehre, Kunstuniversität Linz
Hemma Schmutz, Direktorin Lentos Kunstmuseum Linz
Josef Bauer, Künstler
Gerhard Mursch-Edlmayr, Verein Freunde Lentos Kunstmuseum
Erwin Hauser, Verein Freunde Lentos Kunstmuseum

Preisträger

Platz 1: Thomas Guggenberger „STRANGE_FACES“ 
Platz 2: Özlem Nörl, MA „For Ayse Tuba Arslan“
Platz 3: Xiaoxue Xu, MA„106 – One Picture per Day“
Sonderpreis der Stadt Linz: Camille Holowka „Toi/Moi“

„For Ayse Tuba Arslan“ von Özlem Nörl, MA

"My art work dedicated to Ayşe Tuba Arslan and to all women brutally murdered by their men orfamily.Ayşe Tuba Arslan, a mother of two, working in a kindergarten in Eskişehir,Turkey, was attackedby her ex-husband Yalçın Ö. (52) on her way home from work, on 11 October 2019. Ayşe TubaArslan lost her life 44 days later after the attack.Before she was killed, she filed 23 criminal complaints about the threats and insults of her exhusbandby appealing to the Chief Public Prosecutor's Office. The last petition she wrote wasfound in her bag, the day when she was attacked by her ex-husband. Unfortunately, Ayşe Tubapassed away before she could submit her last petition.In her last petition to the Eskişehir 2nd Family Court, Ayşe Tuba Arslan said;"I have got no results even though I have complained for several times and despite a restrainingorder. There is not a single legal action that I have not taken against this person named YalçınÖ. I am receiving death threats from this person. Will you help me when my death takes place. Iam so aggrieved.” Özlem Nörl, MA

Özlem Nörl
(* 1989 in İzmir, Türkei) lebt und arbeitet in Linz. Studierte raum&designstrategien an der Kunstuniversität Linz.

Özlem Nörl, MA

Preisträger*innen v.l.n.r.: Özlem Nörl, Xiaoxue Xu, Thomas Guggenberger

„For Ayse Tuba Arslan“ von Özlem Nörl, 2021

Özlem Nörl, MA