zum Inhalt
AUSSTELLUNG

Filme im splace | KW 23

Wöchentlich wechselnde Filmpräsentationen splace am Hauptplatz, Hauptplatz 6, 4020 Linz

Aufgrund von Covid-19 mussten leider alle Ausstellungen und Veranstaltungen an der Kunstuniversität Linz bis einschließlich August 2020 abgesagt werden. Um unseren Ausstellungsraum "splace am Hauptplatz" zu beleben, haben wir uns alternative Präsentationsmöglichkeiten überlegt und starten ab sofort wöchentlich wechselnde Filmpräsentationen.

Alle Studierenden der Kunstuniversität waren aufgerufen, Filmarbeiten einzureichen, die nun auf drei Monitoren im Fenster des splace am Hauptplatz gezeigt werden. Den Studierenden wird so die Möglichkeit gegeben, ihre Arbeiten und Projekte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Im Gegenzug erhalten die ZuseherInnen einen Einblick in das vielfältige Schaffen der Studierenden an der Kunstuniversität Linz.

Zu sehen in der KW 23 - von 2. bis 8. Juni 2020

Alexander TILL
"Huveaune"

Der Film folgt dem Werden entlang eines ausgetrockneten Flussbetts in Marseille.

Entstehungsjahr: 2020

Kurzbio: Alexander Till, Studieneinrichtung: Bildende Kunst in Linz und Marseille. Lebt und arbeitet in Linz und Aigen-Schlägl.

alexandertill.at

Thomas GUGGENBERGER / Verena AIGNER / Shari EHLERS
"UNTITELED_11"

Als Performance folgt untitled_11 der Logik eines Tischtennisturniers und stellt ein Spiel mit elf Punkten nach. Die übliche Spieldynamik wird dabei aufgehoben und umgekehrt, indem alle Spielelemente in ein starres Bewegungssystem eingegliedert werden. Alles Bewegliche am Tischtennisspiel ist starr. Alles Unbewegliche in Bewegung. Das Spiel gleicht dabei einem Puppentheater und überlässt die Kontrolle denjenigen, die die Abläufe von außen steuern.

Entstehungsjahr: 2019

Kurzbio: Thomas Guggenberger, *1996, AT Shari Ehlers, *1998, DE Verena Aigner, *1997, AT Die drei KünstlerInnen beschäftigen sich vor allem mit filmischen Arbeiten, die sie bisher gemeinschaftlich realisierten. Kurzfilme, vom Dokumentarfilm bis hin zum Experimentalfilm, sind Resultate ihrer kollaborativen künstlerischen Praxis. Das Eröffnen unterschiedlicher – formaler und inhaltlicher – Perspektiven ist dabei ein zentrales Anliegen der KünstlerInnen.

"selfcare – e-learning Bildhauerei – transmedialer Raum"

Beispiel der Distanzlehre der Abteilung Bildhauerei - transmedialer Raum. Mitschnitt einer Videokonferenz der Lehrveranstaltung  "reality check".

Lecture: Salvatore Viviano
Editing: Clara Boesl

Entstehungsjahr: 2020

© Mark Sengstbratl