zum Inhalt

PhD-Programm | Programm und Bewerbung

Mit der Umwandlung von Kunsthochschulen in Universitäten der Künste 1998 wurde das wissenschaftliche Spektrum von Dissertationen um Themen und Praktiken der künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung (auch „Arts-Based Research“ oder „Artistic Research“ genannt) erweitert. Das Doktoratsstudium an den Kunstuniversitäten hat seither großen Zulauf erhalten: allein an der Kunstuniversität Linz forschen bereits über 100 PhD-Studierende.
Die Kunstuniversität Linz schafft mit ihrem PhD-Studium einen gemeinsamen Rahmen für herausragende Forschungsprojekte aus, zwischen und quer zu allen an der Kunstuniversität vertretenen künstlerischen, gestalterischen, wissenschaftlichen und technologie-orientierten Fachbereichen und Disziplinen.
Dementsprechend schlagen die bearbeiteten Themen der PhD-Projekte einen weiten Bogen: die Entwicklung von Robotik-Anwendungen in der Architektur, Performativer Urbanismus als soziale Strategie zur Erforschung des Dorflebens, telemeterische Untersuchungen der Migrationsrouten von Störchen, die Bearbeitung von Körperschemata im Queer Tango oder die kritische Untersuchung und künstlerische Bearbeitung dominanter Weltraum-Narrative sind nur einige Beispiele. Unter PhD-Studierende und AbsolventInnen können Sie Themen und Kurzbeschreibungen laufender wie abgeschlossener PhD-Projekte einsehen.
Das PhD-Studium hat eine Mindeststudiendauer von sechs Semestern. Die PhD-Studierenden arbeiten alleine oder im Team an ihren Projekten und werden dabei von einem/einer oder mehreren BetreuerInnen begleitet. Die PhD-Studierenden haben den Status von NachwuchsforscherInnen („early-stage researchers“). Das PhD-Studium dient der Unterstützung und Weiterentwicklung der selbstständigen künstlerischen und/oder wissenschaftlichen Arbeit. Es schafft einen Experimentier- und Möglichkeitsraum, in dem verschiedene Wissensformen und Praxen, kritische Auseinandersetzungen, Innovation sowie originäre Betrachtungsweisen zusammentreffen und in Austausch gebracht werden. Grundsätzlich wird Forschung an der Kunstuniversität Linz ergebnisoffen definiert; Erkenntniswege können sich im Erarbeitungsprozess verändern, ephemere Momente, ungewöhnliche Pfade und diverse Praxen des Erprobens und Verwerfens Teil der PhD-Arbeit sein. Das konkrete Forschungsvorhaben muss durch neue, eigenständige Erkenntnisse und/oder Herangehensweisen zum Wissen innerhalb der für das Projekt zentralen Bezugsfelder beitragen und auch zu einem späteren Zeitpunkt kommunizierbar und kritisierbar sein. Die Entwicklung einer dem Vorhaben entsprechenden Form (Methodik, Material, Medien, sowie das Format der Manifestation der Ergebnisse) aus dem Forschungsprozess heraus ist dabei ebenso wichtig, wie die einer eigenen Sprache bzw. adäquater Medien, um das jeweilige Projekt transparent und nachvollziehbar zu dokumentieren, zu kontextualisieren und zu reflektieren.

Bewerbung für das PhD-Programm

Die Deadlines für die Bewerbung für das PhD-Programm sind unter dem Menüpunkt Aktuelles zu finden. Für eine Bewerbung übermitteln Sie bitte zu den geltenden Deadlines folgende Unterlagen:

  • Zeugnisse Ihrer Studienabschlüsse und – im Falle nicht-österreichischer Abschlüsse – Diploma Supplement
  • Exposé zum PhD-Projekt und ggfs. weitere für das Projekt relevante Unterlagen. Die Form des Exposés ist mit dem/der prospektiven BetreuerIn abzusprechen.
  • Zulassungsantrag inklusive Betreuungszusage von mindestens einer/m BetreuerIn (Antrag downloadbar unter Links und Downloads)

in digitaler Form an veronika.schwediauer@ufg.at. Sie erhalten eine Bestätigungsmail über den Erhalt Ihrer Bewerbung.

1. Information
Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage ausführlich über das PhD-Programm. Um Fragen zum Bewerbungsverfahren sowie zum PhD-Programm zu klären, werden regelmäßig Studienberatungstermine angeboten. Eine Teilnahme ist verbindlich. Aktuelle Termine finden Sie unter Aktuelles.

2. Exposé
Die PhD-StudienanwärterInnen müssen potenziellen Betreuenden eine nachvollziehbare Darstellung ihres PhD-Vorhabens und des geplanten Prozesses, sowie ergänzende, für das Vorhaben relevante Unterlagen wie beispielsweise Portfolios oder ausgewählte Literatur bzw. künstlerische Referenzen vorlegen.

3. Festlegung der PhD-BetreuerInnen
Sie können mit einer/m für Ihr Projekt fachlich geeigneten BetreuerIn Kontakt aufnehmen und um Betreuung ersuchen. Eine Liste möglicher PhD-BetreuerInnen der Kunstuniversität Linz finden Sie unter Links und Downloads.
Besteht seitens des Betreuers/der Betreuerin Interesse an einer Zusammenarbeit und wird das Exposé als gut bewertet, kann eine Betreuungszusage erfolgen. Diese erfolgt mittels Unterschrift auf dem „Antrag auf Zulassung“. Für eine Bewerbung für das PhD-Programm ist die Unterschrift einer/s ErstbetreuerIn/s der Kunstuniversität Linz nötig. Die/der BetreuerIn kann auch eine weitere Ausarbeitung und Verbesserung des Exposés vorschlagen.
Von Seiten der Kunstuniversität Linz wird die Betreuung durch ein Team, d.h. durch zwei BetreuerInnen, angeregt und unterstützt, da sie viele Vorteile bringt. ErstbetreuerInnen sollen aus dem Kreis der an der Kunstuniversität Linz PhD-Betreuungsberechtigten sein. ZweitbetreuerInnen jedoch können auch von anderen Hochschulen sein, müssen aber über eine Betreuungsberechtigung im Doktorat/PhD (Habilitations, Habilitationsäquivalenz) verfügen und sollten spätestens mit dem Abschluss der Betreuungsvereinbarung festgelegt werden.

4. Prüfung der Zugangsberechtigung durch vorherige Studienabschlüsse
Die Zugangsberechtigung für das PhD-Programm ist durch den Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Diplom- oder Masterstudiums, Diplom- oder Masterstudienganges einer Fachhochschule oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung gegeben. Die Zeugnisse und das Diploma Supplement werden benötigt, um zu prüfen, ob Sie durch Ihre Studienabschlüsse für eine Inskription in das PhD-Programm berechtigt sind.

5. Prüfung der Exposés durch das Research Board
Das Research Board prüft und genehmigt das Exposé im Zuge des PhD-Bewerbungsprozesses. Die Sitzungen des Research Boards finden Mitte März für das Sommersemester und Mitte Oktober für das Wintersemester statt. Sie werden umgehend über die Ergebnisse der Prüfung informiert.

6. Inskription
Wird Ihr Exposé durch das Research Board genehmigt, können Sie Ihre Inskription bis zum Ende der Nachfrist (Ende April im Sommersemester, Ende November im Wintersemester) in der Rechts- und Studienabteilung durchführen. Bitte berücksichtigen Sie unbedingt die geltenden Fristen! Mehr Informationen: https://www.ufg.at/Studium-und-Zulassung

Kontakt

Für alle inhaltlichen Fragen rund um das PhD-Programm: Kunst.Forschung | PhD, Dr. Veronika Schwediauer, Hauptplatz 6, 4020 Linz, veronika.schwediauer@ufg.at, M: +43 676 84 7898 2202, Bürotage: Montag, Dienstag

Für die Inskription: Rechts- und Studienabteilung, Hauptplatz 6, 4020 Linz, studien.office@ufg.at

Dr. Andre Zogholy
andre.zogholy@ufg.at
 
T: +43 (0)676 84 7898 229
M: +43 (0)732 7898 2229

Hauptplatz 6
4020 Linz | Austria

Karenziert:
Dr. Veronika Schwediauer
veronika.schwediauer@ufg.at