zum Inhalt

Schiedskommission

Jede Universität hat laut Universitätsgesetz §43 (UG 2002) eine Schiedskommission einzurichten. Sie vermittelt in Streitfällen von Universitätsangehörigen und entscheidet über die weitere Vorgehensweise bei Beschwerden des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen, wenn jemand durch ein Universitätsorgan diskriminiert wurde.
Die Schiedskommission besteht aus sechs Mitgliedern (jeweils drei Männer und Frauen, davon zwei rechtskundige Mitglieder), die keine Angehörigen der betreffenden Universität sein müssen und alle zwei Jahre vom Senat, vom Universitätsrat und vom Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen nominiert werden.

Mitglieder

Funktionsperiode: 23. Jänner 2021 bis 22. Jänner 2023

Der Universitätsrat nominiert in die Schiedskommission


Univ.-Prof. Dr. Dr. Monika Leisch-Kiesl
Dr. Lothar Matzenauer
Mag. Silke Goos-Perneker (Ersatzmitglied)
Univ.-Prof. Dr. Christian Holzner (Ersatzmitglied)

Der Senat nominiert in die Schiedskommission

Mag.art. Michaela Ortner
Univ.Ass. Yorik Berta, MA
Rechtsanwalt Dr. Martin Steininger (Ersatzmitglied)
A.Univ.Prof. Mag.art. Priska Riedl (Ersatzmitglied)

Der Arbeitskreis für Gleichbehandlung nominiert in die Schiedskommission

Assoz. Univ.Prof. Mag. Dr. Elisabeth Greif
Univ.Prof. Mag.art. Rainer Zendron
Sylvia Leitner (Ersatzmitglied)
Univ.-Prof. Tobias Urban (Ersatzmitglied)